Einrichtungsbezogene
Impfpflicht

Der Bundestag hat die einrichtungsbezogene Impfpflicht beschlossen. Bis zum 15. März 2022 müssen Beschäftigte von Kliniken, Pflegeheimen und ähnlichen Einrichtungen einen Nachweis als Geimpfte oder Genesene vorlegen. Ziel ist es, ältere und vorerkrankte Menschen besser vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen.

Aufzeichnung der digitalen Informations­veranstaltung

Aufzeichnung Einrichtungsbezogene Impfpflicht vom 24. Februar 2022

Direkt zum Thema springen:
Was bedeutet die einrichtungsbezogene Impfpflicht? 15:20
Welche Einrichtungen umfasst die Impfpflicht? 25:26
Wie wird die einrichtungsbezogene Impfpflicht umgesetzt? 37:12

Auf die Fragen antworten die Expertinnen und Experten des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg Prof. Dr. Uwe Lahl (Amtschef), Dr. Tobias Schneider (Leitung Abteilung Soziales), Dr. Thilo Walker (Leitung Abteilung Gesundheit), Christine Engelhardt Leitung Abteilung Sozialversicherung), Dr. Jochen Wehrle (Abteilung Landesgesundheitsamt), Dr. Simone Höckele-Häfner (Leitung Abteilung) und Dr. Lisa Moos (Abteilung Landesgesundheitsamt)

Fragen und Antworten zur einrichtungsbezogenen Impfpflicht

Stand: 16.03.2022

Was bedeutet eine einrichtungsbezogene Impfpflicht für Beschäftigte?

Was bedeutet eine einrichtungsbezogene Impfpflicht für Einrichtungen?

Wie wird die einrichtungsbezogene Impfpflicht umgesetzt?